You are currently viewing Mitglieder-versammlung des Schulvereins

Mitglieder-versammlung des Schulvereins

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Schulvereins der Ersten Deutschen Bäckerfachschule fand am 11. Juli 2018 in den Räumlichkeiten der Bäckerfachschule in Olpe statt. Bei den Jahresberichten standen vor allem die Themen Modernisierung, die positive Bilanz und die Qualität der Ausbildung der Ersten Deutschen Bäckerfachschule im Vordergrund. „Die nächste Mitgliederversammlung wird in einer frisch modernisierten Bildungseinrichtung stattfinden“, so der Vorsitzende Heribert Kamm zuversichtig und ergänzt lächelnd im Nachsatz: „Auch, wenn wir diese terminlich zwei Monate nach hinten verschieben müssen“. Geschäftsführer Michael Bartilla berichtet über die qualitativ hochwertige Meisterausbildung, die die Meisterschüler an der Bäckerfachschule in Olpe genießen. „Mit den praxiserprobten REFA-Lehrinhalten, die wir seit diesem Jahr exklusiv an der Ersten Deutschen Bäckerfachschule anbieten können, erfahren die Meisteranwärter zusätzliches Know how bei den Kernthemen Produktivitätssteigerung und Prozessoptimierung“, so der Geschäftsführer.

Schulleiter Ulrich Jortzik betonte in seinem Jahresbericht neben der durchweg positiven Entwicklung auch die enge Zusammenarbeit mit Innungen, Handwerkskammern und der INGER Verlagsgesellschaft, mit der die Bäckerfachschule pünktlich zur IBA ein neues Buch veröffentlichen wird.

Mit der Jahresrechnung 2017 wurde zum zweiten Mal in Folge ein positives Jahresergebnis erreicht, eine tolle Entwicklung analog zu den seit Jahren steigenden Umsätzen im Bäckerhandwerk. Zum Abschluss erfolgte ein informativer Vortrag zur geplanten Einführung der zweiten ÜLU-Woche.

„Aktualität muss in den ÜLUs vermittelt werden!“

Referent Michael Rothe zeigte die Komplexität der heutigen Ausbildung auf. Diese sei in der Kürze der jetzigen überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung nicht zu vermitteln. Die Inhalte müssen aktualisiert und ergänzt werden. Gerade die speziellen Bereiche wie zum Beispiel gesunde Ernährung und Kaffeespezialitäten seien in der betrieblichen Ausbildung meist nur schwer vermittelbar, von den Kunden aber sehr gefragt.

Pressemitteilung (PDF)